Menü

sachverständige Haus-Gutachten

Überwiegend individuell gestaltete Ein- und Zweifamilienhäuser, die üblicherweise nicht zur Erzielung von Renditen, sondern zur renditeunabhängigen Eigennutzung verwendet (gekauft oder errichtet) werden, ist nach den Ausführungen der Sachwertrichtlinie (SW-RL) das Sachwertverfahren anzuwenden. Dach Sachwertverfahren ist in den §§ 21 – 23  ImmoWertV und in der SW-RL geregelt. Dabei wird der Sachwert des Grundstücks aus dem Sachwert der nutzbaren baulichen und sonstigen Anlagen sowie dem Bodenwert ermittelt.

Bei Mehrfamilienhäusern steht meist die zu erzielende Rendite beim Erwerb oder der Errichtung vergleichbarer Objekte im Vordergrund. Dann erfolgt üblicherweise die Anwendung des Ertragswertverfahrens. Das Ertragswertverfahren (gem. den §§ 17-20 ImmoWertV) und der Ertragswertrichtlinie (EW-RL) ist durch die Verwendung des, aus vielen Vergleichskaufpreisen abgeleiteten Liegenschaftszinssatzes (Reinerträge : Kaufpreise) ein Preisvergleich, in dem vorrangig die, in dieses Bewertungsmodell eingeführten Einflussgrößen (insbesondere Mieten, Restnutzungsdauer; aber auch Zustandsbesonderheiten) die Wertbildung und die Wertunterschiede bewirken.